Das Fine Dining Restaurant der Zukunft

Was werden wir in Zukunft servieren und essen? Wie sieht ein Gericht aus? Wie ist dann ein Restaurant eingerichtet? Wie wird es funktionieren? Wie gemanaged? Und was wollen die Gäste? Ein mögliches Szenario: 1. Produzent, Koch und Küche Immer knapper werdende Ressourcen haben das Warenangebot völlig verändert. In einfachen Restaurants und Garküchen gibt es Insekten … weiterlesen

Goût de France 2018 und ein Macron-Menü

Am heutigen Tag feiern die Franzosen wieder ihre französische Küche und das überall auf der Welt mit Menüs im französischen Stil, also so, wie sie als Weltkulturerbe geschützt worden sind. In vielen Ländern haben sich Köche diesen Aktionen angeschlossen, die aber international vor allem von den französischen Botschaften initiiert werden. Insgesamt nehmen 3000 Restaurants und … weiterlesen

Podiumsdiskussion auf der ProWein 2018 in Düsseldorf

Einladung zur Podiumsdiskussion für Presse & Fachbesucher

Während deutscher Wein im Ausland immer beliebter wird, geht der Weinabsatz in Deutschland stetig zurück. Gründe dafür sind unter anderem der demografische Wandel und das fehlende Interesse der jungen Deutschen am Weingenuss.

Die Diskussion findet am Sonntag den 18.03.2018 von 10.00–10.45 Uhr auf dem Stand des Weinguts TESCH, Halle 13/Stand F120 statt.

weiterlesen

Steuern hoch, Zucker runter?

Die Briten fangen schon mal an, haben das Problem aber anscheinend noch nicht ganz begriffen
Die Bemühungen um eine gesunde Ernährung sind in Großbritannien schon seit Jahren in einem recht konkreten Stadium. Das lag und liegt sicher nicht zuletzt an Jamie Oliver und z.B. seiner Kampagne für eine bessere Schulverpflegung. Welche Probleme es damit gab, konnte die ganze Welt an den Bildschirmen verfolgen: da gab es dann Mütter, die ihren armen, kleinen, „unterernährten“ Sprösslingen in der Pause noch schnell ein paar Snacks über den Zaun reichten.

weiterlesen

Der heilige Helge – neuer Kolumnist auf Eat Drink Think

Helge Unterweg – Jahrgang 92 – ist Gastronom mit Leib und Seele. Seit seinem 15. Lebensjahr sammelte er Erfahrungen in der Restaurantbranche, durch Praktika, Neben- und Gelgenheitsjobs. Nach seinem Schulabschluss absolvierte er eine Kochlehre in einem Düsseldorfer Grandhotel. Weitere Erfahrung sammelte er neben Tätigkeiten in selbstständigen Restaurants, unter anderem im zweifach besternten Parkrestaurant des Brenners … weiterlesen

Werden die spanischen Tapas Weltkulturerbe?

Diskutiert wurde die Sache schon lange, jetzt aber wird es wohl ernst. Die spanischen Tapas, oder besser: die spanische Tapas-Kultur soll zum UNESCO-Weltkulturerbe befördert werden. Die Idee wurde ursprünglich von der „Royal Spanish Academy of Gastronomy“ aufgenommen, ist aber inzwischen per 16. Februar 2018 in die „Official State Gazette“ als staatliche Forderung/Vorschlag aufgenommen worden, also … weiterlesen

Mehr Mut, Slow Food!

Die Slow Food-Organisation entfaltet eine Menge von Aktivitäten und schaltet sich auch dauernd in die aktuelle Diskussion um den Zustand und die Zukunft der Ernährung ein. Das ist natürlich unterstützenswert – auch wenn es bei Strategie und Taktik immer wieder Kritikpunkte gibt. So auch bei der aktuellen Pressemeldung mit der Überschrift: „Mehr als bunte Vielfalt auf dem Teller – Mit der ‚Arche des Geschmacks’ engagiert sich Slow Food Deutschland für den Erhalt biokultureller Vielfalt“. Die aktuell in die „Arche“ aufgenommenen Produkte sind die „Erfurter Brunnenkresse“ und Dörrbirnen („Hutzeln“) aus Fatschenbrunn.

weiterlesen

Sind die TV-Köche Schmutzfinken?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat vor einigen Tagen seine Beobachtungen von über 100 Folgen diverser Kochsendungen veröffentlicht. Dabei hat man im Schnitt alle 50 Sekunden einen Hygienefehler festgestellt. Als Beispiele wurden das Abwischen von verschmutzten Händen an Geschirrtüchern genannt, das Salzen und Würzen mit den Fingern oder die mangelnde Reinigung von Schneidebrettern. Im ersten … weiterlesen

Warum es eine gute Entscheidung war, Sebastian Frank vom „Horváth“ zum „europäischen Koch des Jahres“ zu machen

Dass Sebastian Frank und Andreas Rieger vom „Einsunternull“ gerade gestern einen Auftritt beim renommierten Madrid-Fusion-Kongress hatten, hatte ich an dieser Stelle bereits berichtet. Dass Frank von den Organisatoren nun auch noch eine höchst interessante Extra-Ehrung bekommen hat, ist nicht nur schön, sondern auch sensationell. Und sehr gut für das Renommee der deutschen Küche. Für Frank wird das bedeuten, dass sich in der nächsten Zeit vor allem auch viele internationale Kollegen die Klinke in seinem so wunderbar entspannten Restaurant in Berlin-Kreuzberg in die Hand geben werden. Sein Name wird durch eine solche Ehrung nicht nur in Europa, sondern weltweit gehandelt werden. Das ist ein Pfund.

weiterlesen

Anmeldung zum Newsletter