Die Euro-Toques Deutschland – die neue Zeitrechnung der Köche mit dem blauen Kragen

Die Euro-Toques Deutschland – die neue Zeitrechnung der Köche mit dem blauen Kragen

Köche stehen am Herd und frönen der schönsten Berufung der Welt. Im auf und ab der Weltgeschichte hatte, hat und wird die weiße Zunft immer ihren Platz haben. An der Seite der Schönen und Reichen, für Präsidenten, Könige und Kaiser, immer der Kulinarik dienend. Mit guten und ehrlichen Gedanken für alle Kulturen, Menschen, Traditionen und Bedürftigen. Das Besondere ist auch ein soziales Engagement dieser Gemeinschaft.

Der nichtkommerzielle Zusammenschluss europäischer Köche unter dem Namen Euro-Toques verbindet sich in einer Grundphilosophie. Im Ehrenkodex verankert, den einzuhalten sich jeder Euro-Toque-Koch verpflichtet. Selbsterklärend der Name „Euro-Toques“. Zusammengesetzt aus den Begriffen Euro für Europa und Toques für la toque (frz. für Kochhut), dem Standeszeichen der Köche.

Der Ehrenkodex. Ein Ehrenkodex, der gilt! Für alle die Köche, die Euro-Toques sind!
Der Ehrenkodex, erstellt durch die Gründer Pierre Baron Romeyer, Paul Bocuse und in Deutschland dem Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. Bestehend und verpflichtend seit der Gründung der Euro-Toques 1986. Für jeden. Ohne Ausnahme. Punkt.

Was bedeutet Ehrenkodex? Nichts Verschworenes, nichts Mafiöses, kein Geheimnis. Ganz streng ausgelegt eine Unterwerfung. Im Sinne der Euro-Toques eine Demut vor dem natürlichen Lebensmittel, gegenüber Menschen, Kollegen und der Gesellschaft. Der Ehrenkodex ist öffentlich nachlesbar. Ein von den Gründern geschriebenes Werk über Wohlverhalten, in der Gruppe der Euro-Toques geltenden, die Ehre und das ehrenhafte Verhalten entsprechenden Regeln. Regeln, die die Euro-Toques in Zielen formuliert haben. In der Präambel steht das Kochen aus und mit Leidenschaft, Fachwissen und mit naturbelassenen Zutaten aus regionaler Herstellung. Wenige Punkte erklären den Ehrenkodex:

• Euro-Toques-Chefs unterhalten gute Beziehungen und Kameradschaft untereinander und
vermitteln den Konsumenten ein einheitliches Bild der Gemeinschaft.
• Schutz von Qualität und Geschmack von Lebensmitteln.
• Förderung handwerklichen Könnens der Köche.
• Erleichterung von Austausch unter Köchen in Europa.
• Erhalt kulinarischer Kulturen und Traditionen.
• Sensibilisierung der Verbraucher mittels Informationen zu guten Ernährungsgewohnheiten.
• Gesundheitsförderung mittels Sicherstellung von gesunder Ernährung, bekannter,
qualitätsvoller Zutaten und der Bevorzugung saisonaler Produkte.
• Vermeidung von Schaden durch neue, wenig bekannte Methoden, die ein Risiko für die
Gesundheit sind oder den Geschmack und die innere Qualität verändern.
• Einsatz für korrekte Kennzeichnung, um dem Verbraucher die entscheidenden Informationen
für seine Wahl liefern zu können.

Rechnen wir weiter mit der neuen Zeit der Euro-Toques. Euro-Toques sind Köche. Zu erkennen an ihren weißen Jacken mit dem blauen Kragen. Köche, die mit Herz, Verstand und Ehre ihrem Kodex folgen. Doch nicht immer wurde dieser Ehrenkodex eingehalten. In Grimms Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ siegt am Ende das Gute. So auch bei den Euro-Toques Deutschland. Mit dem neuen Präsidenten Konrad Geiger und seinem schlagkräftigen Präsidium über alle Bundesländer verteilt, beginnt eine neue Zeitrechnung für die Köche mit dem blauen Kragen in Deutschland.

Vorbei ist das Schlechte, der unrühmliche Teil. Vergleichbar etwa, mit dem was der böse Wolf in Grimms Märchen mit dem wunderschönen Rotkäppchen im Schilde führte. In diesem Teil der deutschen Euro-Toque-Geschichte brachte eine Präsidentschaft von Ernst-Ulrich Schassberger die Gemeinschaft fast an den Abgrund. Die Umwandlung eines eingetragenen Vereins in eine GmbH ohne Rücksprache, war nur einer von vielen Gründen. Doch war es der Besondere, der eine Grund, der das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit gegenüber Mitgliedern und der Muttergemeinschaft Euro-Toque International auf das Tiefste verletzte und beschädigte. Zu oft standen die wenigen, die dem Vereinszweck mit philanthropischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Zielen ehrlich verbunden waren, im negativen Bild der Gesellschaft. Die Euro-Toques Deutschland distanzieren sich jedoch heute energisch von dieser unrühmlichen Vergangenheit.

Durch die Neugründung der Euro-Toques Deutschland vor elf Jahren begann die erste neue Zeitrechnung der Köchegemeinschaft mit dem blauen Kragen. Die Geschichte der Euro-Toques beginnt. Wiederaufbau wurde in harter Arbeit geleistet. Doch die Uhr tickt, die Zeit läuft. Unerbittlich. Und die Uhr ist neu gestellt, geeicht auf das jetzt, hier und heute! Für Gegenwart und Zukunft. Positives nutzen, für eine Gesellschaft und für die, in der die Gemeinschaft der Euro-Toques zum Wohle aller lebt und wirkt. Und dieser Teil der Euro-Toques-Geschichte wird die neue Zeitrechnung prägen. Der Teil, der mit der Neuformierung des Präsidiums beginnt. Einer schlagkräftigen Truppe von gestandenen Köchen, gleichzeitig Unternehmern und Führungskräften, steht eine positive Zukunft im Sinne des Ehrenkodex für die Zukunft im Focus ihrer Arbeit.

Vertrauen gewinnen, weiter aufbauen, ehemalige und neue Euro-Toque Mitglieder zu gewinnen ist eine von vielen Aufgaben, die sich das Präsidium unter der Führung von Konrad Geiger zur Aufgabe gestellt hat. Immer mehr Partner aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft werden positiv aufmerksam und schließen sich dem Köche-Netzwerk der Euro-Toque Deutschland an.

Neben dem Verbraucherschutz geht es auch um Information und die Schulung der Konsumenten. Euro-Toques hat seiner Satzung nach, philanthropische, wissenschaftliche und pädagogische Ziele. Euro-Toques Deutschland e.V. führt Geschmackssensibilisierungen bei Kindern und Jugendlichen durch, aber auch bei Erwachsenen.

Euro-Toques werden ist möglich und machbar. Engagiert im Sinne des Ehrenkodex freut sich die deutsche Gemeinschaft der Köche mit dem blauen Kragen über jeden. Jeder ist willkommen. Und jede Köchin ist äußerst herzlich willkommen, schließlich wollen auch Euro-Toques mehr als die übliche Frauenquote erreichen. Absicht und richtig ist das Strenge, die Verpflichtung, um Euro-Toque zu werden. Zwei Euro-Toques Mitglieder müssen als Paten stehen und den Ehrenkodex leben. Dann steht dem Miteinander in der Vereinigung der Euro-Toques nichts im Wege.

www.eurotoques-deutschland.de

1 Gedanke zu “Die Euro-Toques Deutschland – die neue Zeitrechnung der Köche mit dem blauen Kragen”

Schreibe einen Kommentar zu Detlev Ueter Antworten abbrechen